Eine Designerin aus San Francisco erfindet einen Koffer mit wackelnden Ohren und leuchtendem Herzen. Pardon, wie cool ist das denn?

Denkt man an Koffer, dann denkt man an graue Kisten, an dunkelblaue oder schwarze Hartschale oder solche mit schmuddeligem Textilbezug. An einen Koffer, den man unterjährig im Keller versteckt und den man am liebsten auf dem Gepäckband heimlich gegen ein schickeres Modell tauschen mag.

„Schön ist, was über die Funktion hinaus geht“

Das krasse Gegenteil ist Fravel. Die Macher bei Fravel Inc. sind in San Francisco angetreten um den schönsten Koffer der Welt zu kreieren. Nun, was ist schön, mag man fragen. Der graue Koffer im Keller ist es schon mal nicht.

Mit Travel wird jede Reise bunter

Shake it, Fravel

Charmant wie R2D2

Deutungsversuch der Kofferrevoluzzerin Aili Jian: „Schön ist, was über die Funktion hinaus geht, etwas hat, zu dem man eine menschliche Beziehung aufbaut.“ Das mag zwar auch für Diddlmäuse gelten und sagt mehr über den Beziehungsaufbauenden als das Objekt. Aber sei’s drum: Herausgekommen ist ein Koffer, der so charmant ist wie R2D2, ein Kofferwesen, das man nicht auf das Gepäckband legen mag, aus Angst, das Koffertier wird von der unzuverlässigen Air Berlin vergessen, verloren oder verschlampt.

Der Koffer als bepacktes „Haustier“

Ein Objekt, das so wenig mit Koffern zu tun hat wie Spongebob mit Schwämmen. Gründerin Aili Jian kennt das Reisen mit dem Fravel-Koffer und liebt das Gefühl, das bepackte „Haustier“ auf Abenteuer mit zu nehmen. Aili ist Modefotografin, Malerin und Designerin, besuchte die Kunstuniversität in San Francisco. Dort entdeckt sie ihre Leidenschaft für Science-Fiction, skizziert erste Fravels.

Fravel kann Bewegung erkennen und die Ohren rhytmisch bewegen, was, wir geben es zu, eine Menge ist für einen Koffer. Das geht nicht ohne Hilfe. Eine Reihe von Berührungs- und Bewegungssensoren hauchen dem Trolley-Troll Leben ein: Das Herzlicht fängt an zu blinken – der Koffer ist sichtlich so reisebegeistert wie sein Besitzer. Statt profaner Rollen hat Fravel veritable Pfoten.

Der Reißverschluss ist fast unsichtbar eingelassen – und wirklich toll verarbeitet. Die Ohren kann man abnehmen, damit der Wunderling ins Handgepäch passt oder sich die Lauscher nicht im Gepäckraum abstößt. Auch farblich versprüht Fravel pure Lebensfreude: Die Farbvarianten zum Start heißen Banane, Minze, Sahne, Erdbeere und Traube, sie beginnen preislich bei rund 275 Dollar kosten.

Fravel auf
INSTAGRAM
FACEBOOK
TWITTER

Deinen Fravel kannst du dir hier pre-ordern:
fravelsuitcase.com